Kreative Musse – Bildhauerei und Fotografie

 

Brigitte Bühler, Riehen

Landschaften

Ich wollte mich auf Landschafts-Fotos konzentrieren, etwas, das ich nicht so gut beherrsche. Dank dem dynamischen Himmel sind die Bilder nicht so langweilig, wie befürchtet. 
Das Bild mit der Schotterstrasse gefällt mir besonders gut.


Himmel und Wolken

Mein Wunsch nach einer Wohnung, von welcher ich den Himmel sehen kann, ist leider noch nicht in Erfüllung gegangen. Darum zieht es mich immer wieder an Orte, wo nichts den Blick zum Himmel verstellt.

Am spannendsten ist er natürlich, wenn sich Wolken türmen oder Vögel kreisen. Dann kann ich stundenlang verweilen und staunen, bis mich das Genick schmerzt oder ein Gewitter vertreibt…


Blühende Merian-Gärten in Basel

Im Jahr 1980 eröffnete die Queen aus England die Gartenausstellung Grün 80 hier bei uns. Die Gärten gehören der Merian-Stiftung, daher der Name Merian-Gärten. Jedes Jahr findet dort die Pfingstrosen- und Iris-Ausstellung statt, die immer viele Leute anzieht.

Dieses Jahr blühte die Blumenpracht fast unbemerkt - die Gärten sind geschlossen. Aufgrund familiärer Beziehungen konnte ich die Gärten anlässlich einer individuellen Einzelführung trotzdem besichtigen.

Viele Blumen sind schon am Verblühen, deshalb habe ich noch ein paar Fotos vom letzten Jahr hinzu gefügt.


Sehenswertes an der Birs und im Zentralfriedhof Basel

Ich hatte gehört, dass es an der Birs ein Vogelschutzgebiet gibt, wo man unter anderen auch Eisvögel sehen könnte. Am 1. Mai fuhr ich hin. Den Eisvogel habe ich natürlich nicht angetroffen. Dafür hat mir eine Entenfamilie die Ehre erwiesen und sich ganz in meiner Nähe zu einer kleinen Rast entschieden.
Und Ich finde, das bunte Federkleid des Enterichs ist fast so schön, wie das des Eisvogels…

An einem kleinen Bach steht dieses selbstgebastelte Wasserrad. Es arbeitet nicht besonders effizient, es ergab sich aber ein lustiges Bild durch die Blätter.
Und ich staune, wie gut die Eidechsen in ihrer Umgebung getarnt sind

Momentan ist auf unserem grossen Friedhof eine Wort-Installation. An verschiedenen Orten stehen Begriffe in grossen Holzbuchstaben, sie haben alle mit Leben, Vergänglichkeit und Tod zu tun. Ein paar habe ich fotografiert.
Dann lebt eine grössere Population von Rehen dort; die Tiere werden zur Plage und viele Lebende (Menschen) beklagen sich, weil die Rehe die frischen Blumen von den Gräbern fressen…
Zuerst dachte ich, das Tier sei eine Plastik. Aber es war ein lebendiger kleiner Rehbock. Ich bin keine zwei Meter neben ihm durchspaziert.


Schattenspiele am Rhein und in der Altstadt Basel

Hier meine neue Serie, ich habe ihr den Titel „Schattenspiele“ gegeben. Ich bin mit dem Velo dem Rhein entlang gefahren, dabei sind mir die grotesk gestutzten Platanen aufgefallen und die lustigen Schattenbilder, die sie werfen. Meine Fantasie „rast" beim Anblick der Bilder auf dem Boden und den knorrigen Auswüchsen an den Ästen….

In der Altstadt habe ich die Fenster fotografiert, die vom gegenüberliegenden Haus Schatten geworfen haben. Und dann ist da noch das Roche-Hochhaus, gegenüber, im Kleinbasel, das gerade einen noch höheren Bruder erhält. Ich finde, es spiegelt sich wunderbar im fast reglosen Rhein, bis dann doch noch ein Schiff gekommen ist!


Tierpark Erlen

Seitdem unsere Bewegungsfreiheit so eingeschränkt ist, konzentriere ich mich viel mehr auf das kleine, wenige, das erreichbar ist, und ich ziehe nie ohne meine Kamera los.

Ein beliebtes Ziel ist der Tierpark Lange Erlen, ganz in meiner Nähe. Leider ist er jetzt geschlossen, aber es sind mir dort einige schöne Bilder geraten.