Kreative Musse – Bildhauerei und Fotografie

 

Hier finden sich vom 26. bis 31. Juli täglich aktuelle Bilder

Freitag, 31.7.2020: Heute Vormittg schliff Annette ihre Skulpturen nass, liess sie an der Sonne trocknen und ölte und wachste sie schliesslich, mit Ausnahme des weissen Steins, der sich sonst wohl verfärbt hätte. Anschliessend war allgmeines Auf- und Abräumen angesagt und schliesslich die Heimfahrt mit schwer bepacktem Auto bei 35 Grad.


Donnerstag, 30.7.2020: Nach der Teilvernissage mit den fertigen und noch unvollendeten Werken machte sich Ferdi ans Aufräumen und Zusammenpacken, während Peter an seiner zweiten Skulptur weiter arbeitete und Annette ihre drei Skulpturen zu schleifen begann. Ferdi reiste vor dem Mittagessen ab, Peter nahm den Vieruhrzug. Beide nehmen nebst einer fertigen Skulptur ein schon relativ weit fortgeschrittenes Werk nach Hause, das sie da noch fertigstellen werden.


Mittwoch, 29.7.2020: Heute waren wir sehr produktiv: Je die erste Skulptur von Peter und Ferdi konnte gesockelt werden. Anschliessend musste der Pavillon, der das abendliche Gewitter von gestern Abend nur knapp überstanden hatte, wieder aufgestellt werden. Derweil nahm Annette einen Kopf in grauem Speckstein unbekannter Herkunft als dritte Figur in Angriff. Peter und Ferdi machten sich nach Vollendung ihrer ersten Skulpturen gleich noch an eine zweite in Speckstein vom Oberalp. Beide waren so im Flow, dass sie die Arbeit erst kurz vor sechs Uhr abends beendeten.


Dienstag, 28.7.2020: Während Annette ihren Pilz sockelte und bereits eine weitere Skulptur aus weissem Speckstein unbekannter Provenienz in Angriff nahm, schliff Peter seine schlanke Skulptur soweit, dass sie morgen gesockelt und gewachst werden kann. Ferdi kam ebenfalls in den Flow und hat seine Alabasterskulptur schon fast fertig geschliffen. Derweil führte ein durchgehender Riss in meinem kompakten Brocken zu einer veritablen Abspaltung. Schliesslich griff ich zum Bohrer und erstellte einen vierfachen Durchbruch, in der Hoffnung, mit der Ausarbeitung der Durchbrüche zu einer harmonischen Form zu finden.


Montag, 27.7.2020: Als Novum stellten wir heute einen Pavillon als Sonnen- und Regenschutz auf. Hier richtete sich Annette mit den Kurshunden Frodo und Ronja häuslich ein und begann ihren roten Stein unbekannter Herkunft in einen Pilz für ihr Terrarium umzuformen. Peter arbeitet an einem länglichen Stein vom Oberalp und Ferdi bearbeitet einen ziemlich flachen weissgrauen Alabaster mit feinen, sehr harten Einschlüssen. Ich arbeite zwischendurch an einem kompakten Brocken vom Oberalp.


Sonntag, 26.7.2020: Heute richtete ich den Kursraum ein. Vor dem Abendessen machte ich den obligaten Spaziergang durchs Strassendorf Filisur mit den wunderschönen, wohl der Kulturtransfluenz über den Albulapass geschuldeten Engadinerhäusern.